bio öko landwirtschaft forstwirtschaft co2 zertifikat humus humusaufbau fläche klimaabkommen esg

Die Zukunft der Land- und Forstwirtschaft startet heute

Das humusCO2mp – Compartment innerhalb des Finomics Sustainable Umbrella Fund wird die Landwirte fördern, die Ihre Böden mit Humus anreichern, um die CO2-Speicherung im Boden zu verbessern.

Zeit zum handeln

Die atmosphärischen Konzentrationen von Kohlendioxid, Methan und Stickstoffoxid sind so hoch wie seit 800.000 Jahren nicht mehr. Der Klimawandel hat bereits jetzt zu einem Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur um etwa 1,0°C gegenüber dem vorindustriellen Niveau geführt. Der weltweite Temperaturanstieg wird die im Pariser Klimaabkommen vereinbarte 1,5°C-Marke schon zwischen 2030 und 2052 erreichen.

 

In den landwirtschaftlich genutzten Flächen in Deutschland sind etwa 2,4 Milliarden Tonnen Kohlenstoff gespeichert. Damit bevorraten die Böden mehr als doppelt so viel Kohlenstoff wie der gesamte Baumbestand in deutschen Wäldern und mehr als das Dreifache der CO2-Menge, die in ganz Deutschland pro Jahr freigesetzt wird.

Fakten

95

Tonnen pro Hektar

Ackerböden

181

Tonnen pro Hektar

Dauer-grünflächen

1.000

Tonnen pro Hektar

Moorböden

Humus ist wichtigster Kohlenstoff-speicher

Welche Menge an Kohlenstoff gespeichert wird, hängt neben der Bodenart auch davon ab, wie eine Fläche genutzt wird. Während Ackerböden im Schnitt etwa 95 Tonnen Kohlenstoff pro Hektar speichern, sind unter Dauergrünlandflächen durchschnittlich 181 Tonnen pro Hektar gebunden.

 

Grünland auf trockengelegten Moorböden kann in den oberen zwei Metern sogar mehr als 1.000 Tonnen Kohlenstoff pro Hektar enthalten.

 

Die entscheidende Substanz, die Kohlenstoff im Boden dauerhaft bindet, ist Humus.

 

Wie viel Kohlenstoff ein Boden speichern kann, ist also von seinem Humusgehalt abhängig. Über die Art der Bewirtschaftung können Betriebe wiederum die Bildung von Humus beeinflussen.

Neben der Funktion als Kohlenstoffspeicher bietet der Humus weitere Vorteile für die Landwirtschaft. So verbessern hohe Gehalte das Wasserspeichervermögen eines Bodens, senken das Risiko für Erosion und ermöglichen stabilere und höhere Erträge.

"Ich würde mir wünschen, dass landwirtschaftliche Innovation genauso viel Aufmerksamkeit bekommen würde wie erneuerbare Energien, denn ihr Erfolg ist mindestens genauso wichtig, um die Klimakrise aufzuhalten".

Bill Gates, Microsoft Gründer